Demenzbegleitung für Angehörige

Einen an Demenz erkrankten Angehörigen zu pflegen, ist eine immense Herausforderung für jeden Menschen. Es erwartet ihn eine Gratwanderung: einerseits der Wunsch zu helfen und andererseits das Erkennen der eigenen Grenzen, das Gefühle von Überforderung oder auch Schuld wachsen lässt. Dazu kommen die Veränderungen in den Beziehungen zwischen dem/der Erkrankten und der Familie. Die gemachten Erfahrungen im zwischenmenschlichen Miteinander werden wichtig, die unter anderem auf frühen Bindungserfahrungen basieren.

Wissen über die Erkrankung und deren Auswirkungen und Folgen hilft, um ein besseres Verständnis für die Situation der/des Betroffenen zu erlangen und eine neue Ebene der Kommunikation zu finden.

Und Wissen über die eigenen Ressourcen ist die Grundlage, damit Sie sich besser schützen und stärken können, um über einen längeren Zeitraum zur Verfügung zu stehen.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ich bin Demenz-Partnerin der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.:  Demenz_Partner.pdf

www.demenz-partner.de

 

Flyer: "Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörige: Seelische Begleitung - Wissen - Kultur"